2. Weg besucht Grotten von Han sur Lesse (Belgien)

 

 An einem sonnigen Maisonntag folgten fast 40 Reiselustige der Einladung des 2. Weg Männer, auf einer Fahrt nach Belgien u.a. die Grotten von Han zu besichtigen. Mit einem klimatisierten Bus ging es zügig nach Belgien und um 10:30 Uhr konnte die Gruppe bereits in die Höhlen einsteigen. Bei kühlen 13 ° C war eine Jacke über der Sommerkleidung angebracht. Der etwa 2 km lange Spaziergang  durch die einzelnen Hallen wurde nie langweilig, weil wunderschön beleuchtete Tropfsteingebilde in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben alle Besucher in den Bann zog. Die Erläuterungen des  Höhlen-Führers dazu waren interessant, lehrreich und beeindruckend, besonders in Anbetracht der Tatsache, dass das Wirken der Natur über Jahrtausende diese herrlichen Gebilde aus Stein entstehen ließen. Nach dem Ausstieg war mancher froh, sich in der üppigen Sonne wieder etwas aufwärmen zu können.
Der nächste Höhepunkt war ein Mittagessen in einem Landgasthof bei Bastogne. Die Menues waren vor Fahrtantritt bereits ausgewählt und so konnte man zügig zur Mahlzeit schreiten. Die geschmackvollen 3-Gänge Menues, natürlich mit belgischen Fritten, wurden von allen Teilnehmern gelobt.
Nach Besichtigung des in der Nähe gelegenen Mémorial du Mardasson, einer amerikanischen Gedenkstätte, die der Belagerung von Bastogne im Rahmen der Ardennenoffensive von 1944/45 gedenkt, fand der abschließende Halt in Boullion an der Semois statt. Das Ortsbild wird von der gleichnamigen Burg und dem sie umlaufenden kleinen Fluss geprägt.
Mit vielen neuen Eindrücken wurde die Heimfahrt angetreten. Gedankt wurde zum Ende der Fahrt dem Busfahrer Otto von der Fa. Müller-Nies, der sicher und entspannt chauffierte. Besonderes Lob erhielt Rainer Rupp, der die Fahrt organisiert hatte, viele interessante Erläuterungen zu den besichtigten Orten gab und so wesentlich zum Gelingen der Fahrt beigetragen hatte.